Attraktive Bahnverbindung

Wichtiges Ziel von BahnLandLust ist die Sicherung und Verbesserung der Bahnverbindung: ein Stundentakt, durchgehende Verbindungen nach Essen und bessere Verknüpfungen mit anderen Verkehrsmitteln. Ein übersichtliches Tarifsystem und verbesserte Serviceangebote in den Zügen und an den Stationen stehen ebenso auf dem Programm wie ein zusätzlicher Haltepunkt in Klein Reken.

Hier finden Sie den Fahrplan RB 45

Mit Talent auf neuen Wegen

Modernität, Schnelligkeit und Leistungsstärke – dafür stehen die modernen Dieseltriebwagen der TALENT-Baureihe von Bombardier Talbot, Aachen, die von der NordWestBahn auf der Strecke eingesetzt werden. Die Fahrzeuge überzeugen durch eine komfortable Ausstattung: Hochwertige Sitze mit Kopfstützen und Armlehnen, Videoinnenraumüberwachung, Fahrkartenautomat und Entwerter im Einstiegsbereich sowie ein großräumiger Mehrzweckbereich für Fahrräder und Kinderwagen.

Moderne Züge, guter Service

Die Züge der NordWestBahn verkehren auf dem Streckenabschnitt Coesfeld-Reken-Dorsten von Montags bis Freitags im Stundentakt (kein Zug um 11 Uhr). Einen ausführlichen Schienennetzplan für Ihre überregionale Anreise finden Sie hier. Selbstverständlich können auch in der Bahn Fahrräder mitgenommen werden. Für Gruppen wird bis 17h am Vortag eine Voranmeldung bei der NordWestBahn empfohlen (Service-Telefon 01805 / 600 161).

Schüler (13 Jahre) aus Dorsten-Wulfen

„Ich nutze die Bahn jeden Tag, um von Wulfen zum Gymnasium nach Maria Veen zu kommen. Ich mag an der Bahn besonders, dass es so schnell geht und es nicht so eng ist wie im Bus.“

Entwicklung der Bahnhöfe

Durch den Rückbau von Strecken und technische Umstrukturierungen sind in den letzten Jahren viele Bahnhöfe und Stellwerke stillgelegt worden. Für sie sollen attraktive Folgenutzungen gefunden werden.

Noch liegen einige Bahnhöfe auf der Strecke Coesfeld-Reken-Dorsten im „Dornröschenschlaf“ und warten auf einen Weckruf. Andere Bahnhöfe konnten bereits durch intelligente Umnutzung zu attraktiven Punkten für die Fahrgäste und die Ortsbevölkerung entwickelt werden.

Ein Investor wird das Bahnhofsgebäude neu gestalten. Ein neues Bahnhofsareal mit drei Gebäuden wird entstehen: dem freigestellten Bahnhofsgebäude sowie zwei flankierenden Gebäude für Wohnen, Arbeiten und Freizeit (Gastronomie). Fahrkartenverkauf wird zum Nebenschauplatz, Gastronomie wird das Gebäude prägen.
Im Bahnhofsgebäude von Maria Veen befindet sich derzeit noch ein Schrankenposten. Nach einer geplanten Modernisierung der Streckentechnik wird die Schranke ferngesteuert und das Gebäude wäre für den Bahnbetrieb nicht mehr erforderlich. Damit eröffnen sich Chancen auf neue Nutzungen.
Das Bahnhofsumfeld in Reken ist gut in Schuss: Das Bahnhofsgebäude wurde von privaten Investoren saniert und ein hochwertiges Gastronomiekonzept umgesetzt, die Gemeinde hat das Umfeld hergerichtet. Im Interesse der Bahnnutzung wäre es, die Anbindung an einen unmittelbar neben dem Bahnhof gelegenen Gewerbebetrieb mit mehreren hundert Mitarbeitern zu verbessern.
Im Zuge des Projekts „BahnLandLust“ wird auf der Strecke Coesfeld – Dorsten bzw. Essen im Jahr 2018 der neue Haltepunkt „Klein Reken“ in die bestehende Verbindung eingefügt. Die neue Haltestelle wird barrierefrei gestaltet und mit einem Wetterschutz versehen. Genau auf der anderen Seite der Schienen findet sich ein besonderes Highlight:
Das Projekt „Posten 20“ ist auf jeden Fall einen „Stopp“ in Klein Reken wert. Gebäude sowie das umliegende Gelände des alten Bahnwärterhäuschens „Posten 20“ wurde mit viel Liebe aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Hier trifft Eisenbahnnostalgie auf Kunst- und Gartenfreude.
Am Haltepunkt Lembeck hält der Zug außerhalb der Ortslage Lembeck in der freien Feldflur und bietet damit einen tollen Startpunkt für Wanderer und Radfahrer. Wo sonst können Sie aus dem Zug aussteigen und direkt loswandern, die Biologische Station besuchen oder die weitläufigen Waldgebiete und Bachtäler der Hohen Mark erkunden, ohne eine Verkehrsachse kreuzen zu müssen? Zukünftig soll hier der „Hohe-Mark-Steig“ angebunden werden, der aktuell als Qualitätswanderroute entwickelt wird.
Das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude in Wulfen steht seit längerem leer und wartet auf eine neue Nutzung. Im Umfeld gibt es Rad-Miet-Boxen. Auch vom Bahnhof aus kommen sie rasch auf die BanhLandLust-Erlebnisroute.
Das ehemalige Bahnhofsgebäude der Station Hervest ist ein Beispiel für eine erfolgreiche Umnutzung: Nach Verkauf und Sanierung wird es heute von der Freien Christengemeinde genutzt. Umfangreiche Umbaumaßnahmen des Bahnhofsumfeldes und der Platzanlagen sind geplant, die die Aufenthaltsqualität deutlich verbessern werden. Auch in diesem Bereich ist eine Bike & Ride-Anlage neu geplant.
Das Bahnhofsgebäude in Dorsten wird für den modernen Bahnbetrieb nicht mehr benötigt und steht leider seit Jahren leer. Der Standort zwischen den Bahngleisen erschwert eine Vermarktung des denkmalgeschützten Gebäudes. Durch einen Umbau der Gleisanlagen durch die Deutsche Bahn AG soll die Voraussetzung geschaffen werden, das Gebäude besser an das städtische Umfeld anzubinden und wirtschaftlich tragfähige Nutzungen zu realisieren. Eine „Bürgerbahnhofsfamilie“ hat sich gegründet, die sich aktiv für die Folgenutzung einsetzt und konkrete Nutzungspläne erarbeitet. Das Bahnhofsumfeld wird im Zuge des Programms „Wir machen Mitte“ ebenfalls in den nächsten Jahren vollständig umgestaltet, so dass der Bahnhof eine ganz besondere städtebauliche Position einnimmt!