Welche Ziele verfolgt BahnLandLust?

BahnLandLust ist ein Projekt der Städte Coesfeld und Dorsten sowie der Gemeinde Reken im Rahmen der Regionale 2016 westliches Münsterland.

BahnLandLust beinhaltet:

  • die dauerhafte Sicherung der Bahnverbindung Coesfeld – Reken – Dorsten (RB 45) und damit die Anbindung der Region an Münster und an das Ruhrgebiet. Hier finden Sie den Fahrplan RB 45
  • Wochentags stündliche Verbindungen, am Wochenende 2-stündlich
  • durchgehende Verbindungen zwischen Coesfeld und Essen
  • die Verbesserung des Service und der Anschlussmobilität an den 8 Bahnhöfen der Strecke sowie den Ausbau der Bahnhöfe
  • die Eröffnung der BahnLandLust Radroute: 79 km durch die Schönheiten der Münsterländer Parklandschaft bis zur Pforte ins Radwegenetz des Ruhrgebietes, eingebettet in den Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland
  • die Entwicklung eines Veranstaltungsangebotes in der Region, erreichbar mit Bahn und Bus sowie mit dem Fahrrad. Hier finden Sie den Veranstaltungskalender

Starkes Engagement der Deutschen Bahn

Die DB modernisiert die Infrastruktur der Strecke und wird nach bisheriger Planung bis Ende des Jahres 2018 über 22 Mio. €  investieren.

Im Naturpark Hohe Mark – Westmünsterland

Im Herzen des Naturparks Hohe Mark – Westmünsterland treffen Niederrhein, Münsterland und die Metropole Ruhr aufeinander. Auf über 1.000 Quadratkilometern bietet die Landschaft eine Fülle individuell gestaltbarer Natur- und Kulturerlebnisse.

Coesfeld verbindet die Tradition aus seiner über 800-jährigen Geschichte als Residenz- und Festungsstadt mit dem lebendigen Flair eines gehobenen Mittelzentrums mit einem Einzugsgebiet für 100.000 Menschen. Die Stadt hat Potenzial – eine wunderbare grüne Promenade, Zeugen aus vergangener Zeit: St. Lamberti mit dem berühmten Coesfelder Kreuz, die Pilgerkirche St. Jakobi und das Walkenbrückentor mit Stadtmuseum im Mühlenviertel. Dazu zahlreiche inhabergeführte Läden, die sich im Stadtmarketing Verein stark machen für die Gestaltung einer einladenden Innenstadt.

Kunst und Kultur haben in Coesfeld ein attraktives Zuhause: Das Glasmuseum in Letter, der Kunstverein Münsterland, das Puppen- und Spielzeugmuseum. Ein modernes Kino, die Bürgerhalle und das WBK – Wissen Bildung Kultur – mit Volkshochschule, Musikschule und Gastronomie bilden mit dem architektonischen Highlight, Konzert Theater Coesfeld, die Perlen der Kulturallee Osterwicker Straße.

Lesen Sie mehr auf der Seite von Coesfeld

Der anerkannte Erholungsort Reken hat seine ländlich-dörfliche Struktur beibehalten und liegt eingebettet in die traumhafte münsterländische Parklandschaft. Das Wahrzeichen Rekens, die Windmühle, wurde im Jahr 1775 erbaut und bis 1945 betrieben. Rund um die Rekener Windmühle wurden im Laufe der Jahre zahlreiche Nebengebäude zu einem kleinen Freilichtmuseum gruppiert: das „Backhus“, in dem bei besonderen Gelegenheiten Brot gebacken wird, die „Immenschur“ (Bienenhaus), ein „Pütthus“ (Kühlbrunnen) und die zum Schutz vor Nagern auf Trapezsteine gesetzte „Museschoppe“.

Lesen Sie mehr auf der Seite von Reken

Dorsten entwickelte sich an den schützenden Ufern der mäandrierenden Lippe zunächst als Marktflecken, nach Verleihung der Stadtrechte im Jahr 1251 als „Kleine Hansestadt“. Holzhandel und Schiffbau sicherten über die Jahrhunderte hinweg den Wohlstand. Der Dreißigjährige Krieg und zahlreiche Streitigkeiten der umliegenden Landesherren brachten einen Niedergang. Mit dem Bau der Eisenbahnlinien begann 1852 der erneute Aufstieg.

Dank der Lage an Lippe und Kanal gehören Schiffe zum Dorstener Stadtbild: Schubeinheiten und Schlepper befahren den Wesel-Datteln-Kanal, Freizeitkapitäne bevorzugen den Sportbootanleger an der Uferpromenade. Treidelpfade bieten Möglichkeiten zum citynahen Joggen, Wandern und Radfahren. Auf der Lippe werden geführte Kanufahrten angeboten. Das Freizeit- und Erlebnisbad Atlantis Dorsten empfiehlt sich für Sportschwimmer ebenso wie für Wellness-Gäste

Gastronomisch sind Altstadt und Nebenzentren gut ausgestattet – hier kochen überregional bekannte Fernsehköche – mit und ohne Stern – in der First-Class-Gastronomie, aber auch gutbürgerliche, internationale und regional-deftige Küche ist hier zu Hause. Darüber finden sich traditionelle Gaststätten, Szenekneipen und Biergärten im gesamten Stadtgebiet.

Äcker, Wälder und Wiesen machen Dorsten zur „grünen Lunge“ für das nahegelegene Ruhrgebiet. Gut markierte Rundwanderwege und 8 Themen-Radtouren, überregionale Radwege, wie die Römer-Lippe-Route, die 100-Schlösser-Route und die Route der Industriekultur führen durch das Stadtgebiet.

Lesen Sie mehr auf der Seite von Dorsten

Rentnerin (64 Jahre) aus Bahnhof Reken

„Ich fahre regelmäßig von Bahnhof Reken nach Coesfeld und Dorsten zum Einkaufen oder zum Arzt. Vom Bahnhof aus bin ich jeweils sehr schnell in der Innenstadt und es gibt auf dem Weg auch genügend Bänke, auf denen ich mal eine Pause machen kann. Zwar wäre es schön, wenn die Bahn häufiger fahren würde, aber als Rentnerin habe ich ja Zeit und kann mich auf die Fahrtzeiten einstellen.

Regionale 2016 westliches Münsterland

Region + Biennale/Triennale = Regionale, ein Strukturförderungsprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Der ausgewählten Region wird die Gelegenheit geboten, ihre Stärken, Merkmale und Qualitäten herauszuarbeiten und zu präsentieren. Entwicklungspotenziale werden in Themenfeldern gebündelt, strukturwirksame Projekte werden identifiziert und unterstützt.

Die Regionale 2016 im westlichen Münsterland ist die achte Regionale in Nordrhein-Westfalen. Im Präsentationsjahr 2016 stellt sich das ZukunftsLAND mit seinen Projekten im Rahmen einer Leistungsschau der breiten Öffentlichkeit vor.

Lesen Sie mehr auf der Seite der Regionale 2016